Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung

Wissenswertes über Prostatakrebs

Behandlung von Prostatitis Diagramm Vitaphon

Hormontherapie auch bekannt als Androgendeprivationstherapie wird verwendet, um den für sein weiteres Wachstum notwendigen Testosteron-Tumor zu berauben. Eine Hormontherapie bei Prostatakrebs empfiehlt sich für Männer, bei denen der Tumor bereits über die Prostata hinausgegangen ist. Es hilft auch Männern, die eine Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung planen und den Tumor verkleinern möchten, um die Effektivität des chirurgischen Eingriffs zu erhöhen.

Darüber hinaus wird für Menschen mit rezidivierendem Prostatakrebs eine Hormontherapie verschrieben. Es gibt drei Hauptarten der Hormontherapie für Prostatakrebs. Dies sind Implantate, die die Produktion von Testosteron in den Hoden verhindern, Pillen, die die Wirkung von Testosteron und Kastration blockieren, dh die chirurgische Entfernung der Hoden oder nur Teile der Hoden, die für die Testosteronproduktion verantwortlich sind. Diese Operation wird Orchiektomie genannt.

Dieser vorübergehende Testosteronanstieg kann dazu führen, dass der Krebs in kurzer Zeit schneller wächst, was die Symptome des Patienten verstärken kann. Es gibt Medikamente, die verhindern, dass Testosteron in Krebszellen gelangt. Diese Pillen werden Antiandrogene genannt.

Die antiandrogene Hormontherapie für Prostatakrebs verursacht weniger wahrscheinlich sexuelle Probleme und dünner werdende Knochen als andere Arten der Hormontherapie. Aber es verursacht oft Schmerzen und Schwellungen der Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung.

Östrogen-Hormontherapie für Prostatakrebs wird wegen des erhöhten Risikos von Blutgerinnseln, Herzinfarkt und Schlaganfall nicht oft verwendet. Es gibt eine Annahme, dass orales Östrogen die Leber beeinflusst, die dann Chemikalien produziert, die diese Nebenwirkungen auslösen.

Wenn Männern Östrogen verabreicht wird, um Prostatakrebs zu behandeln, erhalten sie normalerweise eine synthetische Form des Medikaments, Diethylstilbestrol. Das menschliche Gehirn interpretiert die Anwesenheit von Diethylstilbestrol als Testosteron, so dass der Hypothalamus kein Hormon mehr produziert, das Luteinisierungshormon freisetzt. Das Ergebnis ist eine signifikante Abnahme des Testosteronspiegels. Natürliche Östrogene und diätetische Östrogen-Analoga, wie Wissenschaftler vorgeschlagen haben, können eine Verteidigung gegen die Entwicklung von Prostatakrebs sein, und nicht nur eine Behandlung für Prostata-Erkrankungen.

Wenn das Niveau von Genistein im Mausserum auf ein Niveau angehoben wird, das mit asiatischen Männern vergleichbar ist, die oft Tofu verwenden, nimmt die Rate von schlecht differenzierten Adenokarzinomen in Abhängigkeit von der Dosis ab. Zur gleichen Zeit wurde das Überleben von Versuchsmäusen verbessert.

In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Genistein allein oder in Kombination mit Selen das Wachstum von Prostatakrebszellen hemmt. Allerdings ist das Verständnis der Funktion von Östrogen in der Pathogenese, Prävention und Behandlung von Prostatakrebs noch nicht abgeschlossen. Daher wird die Anti-Androgen-Hormontherapie für Prostatakrebs wahrscheinlich in absehbarer Zukunft das Medikament der ersten Wahl für Metastasen bleiben.

In der Hormontherapie gibt es, im Gegensatz zu der operativen Methode der Krebsbehandlung Prostatektomieeinen signifikanten Vorteil - keine Notwendigkeit für einen Krankenhausaufenthalt. Einige der Tumorzellen sind nicht empfindlich auf Schwankungen des Testosteronspiegels, was bedeutet, dass Hormontherapie für Prostatakrebs den Krebs nicht stoppen kann, sondern nur verlangsamt. Die meisten Studien, die sich mit der Frage der Wirksamkeit und Durchführbarkeit der Hormontherapie befassten, kamen jedoch zu dem Schluss, dass der Beginn in einem frühen Krankheitsstadium unmittelbar nach der Entdeckung von Metastasen die besten Ergebnisse erzielt.

Dies gilt auch Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung Männer, bei denen die Krankheit nur die Lymphknoten befallen hat. Testosteron ist das wichtigste männliche Hormon, und es spielt eine wichtige Rolle bei der Schaffung und Aufrechterhaltung der typischen männlichen Eigenschaften, wie Körperbehaarung, Muskelmasse, Libido und erektile Funktion, sowie die Förderung einer Vielzahl von anderen normalen physiologischen Prozessen im Körper.

Es gibt mehrere Veränderungen im Lebensstil, die dazu beitragen können, die Stimmung des Patienten zu verbessern und das Gefühl von Depressionen und Angstzuständen zu lindern. Wenn sich ein Mann, Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung sich wegen Prostatakrebs einer Hormontherapie unterzieht, extrem depressiv ist, kann ihm der Arzt Antidepressiva verschreiben.

Es ist nicht notwendig, sie selbst zu verschreiben, da diese Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben, die bei der Auswahl eines geeigneten Medikaments berücksichtigt werden sollten. Aber es gibt Behandlungen, die helfen können, diese Nebenwirkung zu verhindern oder zu verringern.

Dazu gehören: Strahlentherapie, Tabletten namens "Tamoxifen" und eine Operation, um einen Teil des Brustgewebes zu entfernen. Nebenwirkungen dauern normalerweise bis zum Ende der Hormontherapie.

Nach seiner Beendigung werden die Testosteronspiegel allmählich zunehmen und die meisten Nebenwirkungen werden verschwinden. Dies kann mehrere Monate dauern. Es ist wichtig, dass der Patient genug Kalzium und Vitamin D bekommt. Beide Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung spielen eine wichtige Rolle für die Knochengesundheit, die durch die Hormontherapie negativ beeinflusst wird.

Der Patient muss täglich mit einer Mahlzeit von mg Kalzium versorgt werden. Dieses Vitamin kann auch durch den Verzehr von fettem Fisch, wie Sardinen, Makrelen und Lachs, und von Frühstücksflocken erhalten werden.

Die Einnahme von Alkohol kann das Osteoporoserisiko erhöhen. Prostatakrebs, verursacht durch das Wachstum eines Tumors und die Mutation gesunder Zellen, ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Onkologie, die Prostatitis provoziert, nämlich den Übergang in das fortgeschrittene Stadium, wenn eine rechtzeitige Behandlung nicht durchgeführt wurde. Ein Tumor in der Prostata erfordert einen kombinierten Behandlungsansatz.

Dieses Testosteron provoziert eine Zunahme von Tumoren in der Prostata. Um die Auswirkungen dieses Hormons zu unterdrücken, kann die Aussetzung des Malignitätsprozesses von pathogenen Zellen und die Hormontherapie eine wichtige Rolle spielen. Das Hauptziel der Therapie ist es, die Entwicklung und Verbreitung mutierender Zellen im Körper zu verlangsamen, die Wirkung von Testosteron zu blockieren und seine Produktion Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung reduzieren.

Heutzutage ist die Hormontherapie eine der effektivsten Methoden bei der Behandlung von Prostatakrebs. Hormonelle Medikamente mit der Release-Form - Pillen und Injektionen, können verlangsamen, stoppen die natürliche Produktion von Hormonen, reduzieren die Produktion von Testosteron, dadurch das Wachstum des Tumors zu suspendieren. Die sicherste Art der Hormontherapie ist die Medikamentenkastration durch Injektion von Medikamenten zur Blockierung der Testosteronproduktion.

Die Technik ist in einem frühen Stadium der onkologischen Entwicklung wirksamer, wenn Agonisten eingeführt werden, um die Produktion von Testosteron zu neutralisieren. Antiandrogene Mittel sind keine chemischen Komponenten, aber sie sind in der Lage, den onkologischen Prozess unter Einbeziehung der männlichen Sexualhormone vollständig zu stoppen, ohne zu einer Abnahme der Testosteronproduktion zu führen.

Bei der Behandlung von Östrogen als weibliche Sexualhormone. Obwohl die Technik erfordert eine sorgfältige Annäherung an die Ernennung aufgrund der Anwesenheit von vielen Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Eine Hormontherapie wird am häufigsten für Krebs im Stadium verschrieben, wenn sich Metastasen bereits im ganzen Körper ausbreiten. Grundsätzlich wird die Behandlung durch Injektion durchgeführt, so dass Patienten ins Krankenhaus gebracht werden sollten.

Gewöhnlich wird es älteren Patienten für Stadium Krebs im Falle einer Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung Form und keine Verbesserung bei Patienten nach Bestrahlung, Chemotherapie verschrieben. Insbesondere bringt eine Operation nicht die gewünschten Ergebnisse. Das Behandlungsschema wird individuell vom behandelnden Arzt ausgewählt. Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung der Regel ist es für wiederkehrende Krebs, sekundäre Manifestationen von unangenehmen Symptomen, Tumorwachstum über die Prostata, die Bildung von Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung Metastasen vorgeschrieben.

Oft wird eine Hormontherapie in Kombination mit einer Östrogentherapie durchgeführt. Dies ist eine moderne Technik, um männliche Hormone zu neutralisieren. Nachdem der Patient eine lange Zeit der Rehabilitation hat, Beobachtung durch Ärzte, um aufzuhören, Nebenwirkungen danach zu haben. Hormontherapie, wie jede andere Notfallintervention im Körper durch Einwirkung von Hormonen, führt oft zu schwerwiegenden Folgen.

Nebenwirkungen scharfe Stimmungsvariabilität; Depression; chronische Müdigkeit; Gynäkomastie; erhöhte Brustwarzenempfindlichkeit; Osteoporose mit einer Abnahme der Dichte der Knochenstrukturen; Anämie mit einer starken Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut; Konzentrationsstörung; Schlaflosigkeit; Nervosität; erhöhter Herzschlag; reduzierte Thermoregulation; Hyperhidrose.

Nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes wird eine Hormonbehandlung des Prostatakarzinoms durchgeführt. Hormonelle Medikamente beeinflussen auf die eine oder andere Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung die Stoffwechselprozesse im Körper, was zu Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung, einem verringerten Muskeltonus und einer negativen Auswirkung auf das vegetative Nervensystem führt.

Um unerwünschte Ereignisse zu vermeiden, bedeutet dies unter strikter Einhaltung aller Verordnungen und Anweisungen des Arztes. Patienten mit Prostatakrebs, ist es wichtig, Ihre Ernährung grundlegend zu überprüfen, fettige, würzige, salzige Lebensmittel zu beseitigen. Die vorherrschende Ernährung sollte Obst, Gemüse, Milchprodukte sein. Es ist wichtig, mal pro Tag und in kleinen Dosen Nahrung zu fraktionieren. Rauchen aktiviert Krebszellen in der Prostata, daher sollte es auch für Patienten verboten werden.

Es ist wichtig, diese negative Angewohnheit vollständig loszuwerden. In jüngerer Zeit wurde begonnen, Hormontherapie für bösartigen Prostatakrebs zu verwenden. Aber es gilt trotz der vielen Nebenwirkungen als wirksam. Natürlich wurde die Technik aufgrund der vielen unerwünschten Ereignisse bei den Patienten nicht allgemein anerkannt.

Eine Hormontherapie wird jedoch häufig für 4, palliative Stadien von Prostatakrebs mit Metastasen verschrieben, wenn andere Methoden und Operationen unwirksam werden. Für ein günstiges Ergebnis bei der Behandlung von Prostatakarzinomen im Fortpflanzungssystem bei Männern ist jedoch ein solider, integrierter Ansatz erforderlich.

Es ist schwierig, eine Hormontherapie im letzten fortgeschrittenen Stadium des Prostatakarzinoms vorherzusagen. Positive Dynamik wird Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung im Anfangsstadium beobachtet. In jedem Fall ermöglicht die Therapie den Patienten jedoch, die Lebensdauer zu verlängern und die Arbeitsfähigkeit für einige Zeit aufrechtzuerhalten.

Nur ein Onkologe kann die Wirksamkeit der Behandlung bewerten, um Nebenwirkungen zu identifizieren. Therapie erfordert eine sorgfältige Annäherung und Kontrolle durch Spezialisten. Wenn die Hormontherapie im zweiten Stadium des Krebses durchgeführt wird, wird es das Leben der Patienten bis zu 15 Jahren verlängern. Wenn es bis zu 10 Stadien gibt, ist es nicht länger notwendig, dass die Patienten ein langes Leben mit 4 onkologischen Stadien erwarten.

Hormontherapie beinhaltet, den Testosteronspiegel unter Kontrolle zu halten. Wenn es reduziert werden kann, ist die Behandlung erfolgreich. Wenn Ärzte auf Hormontherapie bestehen, sollten Patienten nicht ablehnen. Es ist im Stadium des Prostatakarzinoms oft die einzig richtige Entscheidung, um die Lebensqualität zu verbessern, und ein richtig gewähltes Behandlungsschema kann sogar zur vollständigen Genesung führen.

Jedes Jahr werden weltweit mehr als Tausend Fälle von bösartigen Tumoren diagnostiziert, unter denen Prostatakrebs an erster Stelle steht. Die genauen Ursachen für die Mutation von gesunden Zellen und das Tumorwachstum, Wissenschaft, wurden bisher nicht identifiziert. Mit der Frühdiagnose besteht die Chance, sich zu erholen und die Diagnose nicht mehr zu treffen.

Es ist möglich, Prostatatumoren durch Operation, Chemotherapie, Bestrahlung, Hormontherapie zu behandeln. Ärzte verwenden eine Kombinationstherapie, eine Kombination mehrerer Methoden. Prostatakrebs gilt als hormonabhängiger Tumor, das Wachstum beruht auf den von den Hoden produzierten Hormonen. H ormonotherapie für Prostatakrebs zielt darauf ab, die Wirkung von Testosteron auf Neoplasmen zu reduzieren, da ihr Wachstum gehemmt ist.

Der Arzt verschreibt Patienten eine Hormontherapie, wenn andere Methoden nicht akzeptabel sind. Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung hinaus wird eine Hormontherapie für Prostatakrebs Patienten verschrieben, die eine Operation oder Bestrahlung abgelehnt haben, sowie in Situationen, in denen ein Rückfall nach einer Operation oder Strahlentherapie festgestellt wurde. Die Hormontherapie wird nach Behandlung von Adenokarzinomen der Prostata Hormonbehandlung Methode der medizinischen oder chirurgischen Kastration durchgeführt, wobei spezielle Medikamente eingenommen werden.

Methoden können mit individuellen Indikationen kombiniert werden.