Behandlung von Prostatakrebs im Hause

Schonende Therapien an der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie

Die neuesten Behandlungen für Prostatitis bei Männern

Eine Rehabilitation sollte möglichst sofort nach der Therapie von Prostatakrebs beginnen. Das Ziel der Rehabilitation ist es, die Gesundheit des Patienten weiter zu fördern, Behandlung von Prostatakrebs im Hause Aktivität, Leistungsfähigkeit und Teilnahme am sozialen Leben zu bessern. Die Probleme der Therapie — vor allem die Inkontinenz und die Impotenz — stellen für die meisten eine Belastung dar. Die Rehabilitation kümmert sich um die psychische Stabilität und auch um die Wiedereingliederung in den Beruf.

Krebspatienten haben in der Regel Anspruch auf eine Rehabilitation. Die behandelnden Ärzte, die Reha-Servicestellen, Krankenkassen und Rentenversicherungen können hier mit Informationen behilflich sein.

Auch die Bewältigung der Erkrankung und ihrer Folgen im Alltag soll gefördert werden. Eine Rehabilitation kann stationär, teilstationär oder ambulant stattfinden. Welche Form die geeignete ist, sollte der Patient zusammen mit den Ärzten entscheiden. Die Anschlussrehabilitation AHB erfolgt unmittelbar im Anschluss auf den Krankenhausaufenthalt entweder stationär oder ambulant. Noch im Krankenhaus wird der behandelnde Arzt entscheiden, ob eine Anschlussrehabilitation erforderlich ist.

In der Regel wird dort auch der Antrag gestellt. Darüber hinaus haben Patienten ein Wunsch- und Wahlrecht, d. Sollte die Klinik dennoch abgelehnt werden, kann der Patient innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Wenn der Patient seiner Arbeit stufenweise wieder nachgeht, gilt das Hamburger Modell. Nach erfolgreicher medizinischer Behandlung der Prostatakrebserkrankung, z. Wenn also ein erneutes Auftreten von Krebs zu verzeichnen ist, kann sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Auch die Begleiterscheinungen und Folgeerkrankungen der Behandlung von Prostatakrebs können in Angriff genommen werden. Dazu gehören u. Im Rahmen der Nachsorge sollten aber nicht nur die physischen, sondern auch die psychischen und sozialen Probleme, die durch die Erkrankung und Therapie entstanden sind, verstanden und behandelt werden. Die Nachsorge sollte spätestens drei Monate nach Behandlungsende beginnen.

Solange dieser stabil bleibt, werden in der Regel keine weiteren Untersuchungen vorgenommen. Die Rehabilitation bei Prostatakrebs soll die körperliche und psychische Genesung des Patienten fördern und einen Wiedereinstieg in den Beruf erleichtern. Rehabilitation bei Prostatakrebs Eine Rehabilitation sollte möglichst sofort nach der Therapie von Prostatakrebs beginnen. Behandlung von Prostatakrebs im Hause Eine Rehabilitation kann stationär, teilstationär oder ambulant stattfinden.

Die stationäre Rehabilitation findet in einer Rehaklinik statt. Der Patient wird 24 Stunden pro Tag versorgt. Unter Aufsicht eines Facharztes Behandlung von Prostatakrebs im Hause der Patient psychisch und körperlich betreut.

Behandlung von Prostatakrebs im Hause geht allerdings nur, wenn der Betroffene sich zu Hause versorgen kann oder entsprechende Unterstützung erhält. Der Vorteil ist, dass er in seine gewohnte, auch familiäre Umgebung zurückkehren kann. So gewöhnt er sich schneller wieder an Alltagsverrichtungen. Es gibt auch die hausambulante Reha, bei der die Behandlungen Massagen, Physiotherapie, Belastungstraining etc.

Auch bei der teilstationären Reha übernachtet der Patient zu Hause. Meist hält sich der Behandlung von Prostatakrebs im Hause dann von morgens bis abends in der Rehaeinrichtung auf. So Behandlung von Prostatakrebs im Hause tagsüber eine intensive Betreuung möglich.

Nachsorge Nach erfolgreicher medizinischer Behandlung der Prostatakrebserkrankung, z. Fedor Singer. Impressum Datenschutz.

Um unsere Webseite verbessern zu können, verwenden wir Cookies. OK Weiterlesen.