Biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses

Strahlentherapie - Patienteninfo Prostatabestrahlung

Prostatilen Ampullen in Samara

Erkrankungen des operierten Magens — Dies sind pathologische Zustände, entstanden nach Gastroresektionseingriffen und damit pathogenetisch assoziiert. Manifestierte dyspeptische Störungen, epigastrischer Schmerz, vasomotorische und neurovegetative Reaktionen, Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen. Mit Magen-Röntgen diagnostiziert, Ösophagogastroduodenoskopie, allgemeiner und biochemischer Bluttest.

Für die Behandlung mit Serotonin, sympathisch biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses holinoblokatorisch, Enzymersatztherapie, Beruhigungsmittel, Antispasmodika, Prokinetik, antibakterielle Medikamente, Eubiotika. Führen Sie ggf. Aufgrund des Erfolgs der konservativen Therapie von Biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses, Nach einer operativen Behandlung entwickelten sich in der Regel Postgastrektomie-Störungen, derzeit vorherrschende Syndrome, krebsbedingte Organentnahme.

Die Entwicklung von Erkrankungen des operierten Magens kann durch eine Änderung der physiologischen Bedingungen der Funktion des Verdauungstrakts verursacht werden, so und medizinische Fehler, zugelassen während der Operation und der postoperativen Periode. In solchen Fällen waren die Erkrankungen nach der Resektion schwerwiegender, mit schweren neurotischen Symptomen. Die Hochrisikogruppe umfasst Patienten eines cholerischen und melancholischen Lagerhauses mit unausgeglichenen und schwachen Arten höherer Nerventätigkeit, die Kranken, die aus wirtschaftlichen Gründen eine unterstützende medizinische Behandlung abgelehnt haben.

Der Mechanismus für die Entwicklung von post-gastrointestinalen Störungen beruht auf verschiedenen Kombinationen von gastrointestinalen Sekretionsstörungen, Beweglichkeit und Absaugung, und ihren Einfluss auf die Arbeit anderer Gremien. Die Pathogenese eines bestimmten pathologischen Zustands hängt von den Gründen dafür ab. In den meisten Fällen sind die Ausgangspunkte eine Abnahme der Produktion von Magensaftkomponenten und der beschleunigte Durchgang von Chymus in den Darm, Erhöhen Sie die funktionelle Belastung des Dünndarms, hepatobiliäres System, die Bauchspeicheldrüse des operierten Patienten.

Als Antwort auf die Einnahme von hypertonem Chymus steigt die Sekretion der flüssigen Komponente des Darmsafts, erhöhte Durchblutung der inneren Organe, Durchfall tritt häufig auf. Die Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens wird von der Entwicklung hämodynamischer Störungen und neurologischer Symptome begleitet.

Die Erhöhung der Insulinsekretion durch die Bauchspeicheldrüse führt zu einer Abnahme der Glukosespiegel. Das Endergebnis einer unzureichenden Verdauung und Absorption von Proteinen, Fett, Kohlenhydrat, von Vitaminen, wichtige Makro- biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses Mikronährstoffe, vor allem — Eisen, Stoffwechselstörungen und Blutbildung, erheblicher Gewichtsverlust, Multiorganstörungen.

Bei einigen operierten Patienten spielt die Stagnation von Nahrungsmittelmassen in verschiedenen Bereichen des Gastrointestinaltrakts eine führende Rolle — im Zwölffingerdarm mit Krankheit Schleifen entweder im Bauch nach Vagotomie.

Darmstauung oder Gastrostase, die Verdauung stören, führt zu einer Dehnung der Wand des entsprechenden Organs mit dem Auftreten von Schmerzen, fördert die Entwicklung der Dysbiose, faule Biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses.

In einigen Fällen kommt es zu einem Rückfluss von Darm- und Mageninhalt in den oberen Magen-Darm-Abschnitten mit Reizung der Schleimhaut, das Auftreten einer reaktiven Entzündung, atrophische und neoplastische Prozesse. Unter Berücksichtigung der Eingriffstechnik in die Bauchchirurgie werden Post-Resektion und post-volgo-tomische Pathologie unterschieden.

In der Gruppe der Krankheiten, entsteht nach Entfernung eines Teils des Magens, wiederum, emittieren:. Postvagotomicheskim-Erkrankungen gelten als rezidivierendes Geschwür, postoperativer Durchfall, Kardia-Dysfunktion mit der Biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses einer peptischen Entzündung der Speiseröhre und der gastroösophagealen Refluxkrankheit, beschleunigt Dumping-Syndrom oder langsam Gastrostase Chymus-Evakuierung, alkalische Refluxgastritis.

Andere gastrointestinale Erkrankungen können auch mit der Kreuzung des Vagusnervs in Verbindung gebracht werden — Pankreatitis, Cholelithiasis. Die Symptome hängen von der Art der Erkrankung des operierten Magens ab.

Im klinischen Bild können gastrointestinale Symptome beobachtet werden, so und systemische vasomotor, neurovegetative Störungen. Der Angriff kann zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden dauern. Bei dem operierten Patienten, unter hypoglykämischem Syndrom leiden, Stunden nach dem Konsum von leichten Kohlenhydratnahrungsmitteln entwickelt sich plötzlich eine starke Schwäche, Schwitzen, Schüttelfrost.

Der Patient klagt über Schwindel, starkes Hungergefühl. Der Puls verlangsamt sich, Blutdruck sinkt. Der Angriff dauert normalerweise Minuten. Klinische Manifestationen von Magengeschwüren des operierten Magens werden Monate nach der Operation festgestellt. Patienten haben ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, was nicht mit dem Essen zusammenhängt. Dyspeptische Störungen sind möglich. Bei einem Viertel der operierten Patienten sinkt das Gewicht unter den empfohlenen Wert oder die Unfähigkeit, das präoperative Gewicht wiederherzustellen.

Aufgrund der beschleunigten Bewegung von Nahrungsmitteln durch den Darm haben die Patienten nach der Gastroplastik alle Arten des Stoffwechsels beeinträchtigt, das ist klinisch manifestierte Avitaminose, starke Elektrolytverschiebungen, Osteoporose, häufige Frakturen, trockene Haut, Haarausfall, spröde Nägel, reduzierte Sehschärfe, in Endstufen — Kachexie.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit können Zustände zusammenbrechen, Notfallversorgung erforderlich. Häufige Komplikationen bei Magengeschwüren sind Perforationen, begleitet von starken Blutungen, Durchbohrung benachbarter Organe. Bei längerer Anämie bildet sich eine Hypoxie, was zu Enzephalopathie führen kann, dystrophische Veränderungen in den inneren Organen. Entwicklung einer alkalischen Refluxgastritis mit Atrophie der Epithelschicht, Achlorhydria erhöht das Risiko einer Malignität des Magenstumpfes.

Nach der Resektion werden oft sekundäre eitrige Komplikationen aufgrund von Immunsuppression beobachtet. Die Patientenuntersuchung wird umfassend unter Verwendung solcher Labor- und Instrumentenmethoden durchgeführt, als:. Bei einem möglichen Wiederauftreten eines Geschwürs wird empfohlen, eine Analyse von okkultem Blut im Stuhl durchzuführen.

Ein provokativer Test wird durchgeführt, um die Diagnose des Dumping-Syndroms zu überprüfen — Bei positivem Ergebnis verschlechtert sich der Zustand des Patienten Minuten nach oraler Verabreichung von ml hypertoner Glukoselösung.

Die Differenzialdiagnose der Pathologie des operierten Magens wird mit bösartigen Neubildungen des Gastrointestinaltrakts durchgeführt, Zollinger-Ellison-Syndrom, partielle Darmobstruktion, gastrointestinale Fistel, chronische Enteritis, Morbus Crohn, Insulinom, neuroendokrine Tumoren, hypoplastische Anämie. Neben der Beobachtung durch einen Gastroenterologen und Bauchchirurgen wird der Patient von einem Hämatologen beraten, Onkologe, Endokrinologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Neurologe.

Die Wahl der medizinischen Taktik wird durch die Merkmale des pathologischen Zustands nach Gastroresektion bestimmt. Unabhängig von der Pathologie wird allen Patienten eine Diät mit Ausnahme der Inhaltsstoffe angezeigt, was Intoleranz offenbarte, gebraten, geraucht, eingemacht, akut, warmes Essen, Kohlenhydrate. Die Stromversorgung sollte häufig sein, gebrochen biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses zu Mahlzeiten pro Tag.

Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden verwendet, um die einzelnen Symptome des operierten Magens zu biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses. Aufgrund der therapeutischen Resistenz und des Fortschreitens der Krankheit nach Gastroresektion ist ein wiederholter chirurgischer Eingriff erforderlich.

Unter Berücksichtigung der klinischen Form der Pathologie wird die Reduodenisierung durchgeführt gastrojejnooduodenoplastychirurgische Korrektur des Typs Gastroenteroanastomose Einschnürung, Rekonstruktion bei der Anastomose von RouxDuodenojejunostomie, Braune Fistelauflage.

Die Vorbeugung von Pathologien des operierten Magens besteht in einer umfassenden präoperativen Untersuchung, Auswahl der Art der Operationstechnik in Abhängigkeit von den Symptomen, Einhaltung biochemische Blutuntersuchungen zur Behandlung von Erkrankungen des Prostatakrebses Operationstechnik, richtige Auferlegung von Anastomosen, Auswahl des Gastroresektionsvolumens unter Berücksichtigung der säurebildenden Magenfunktion, sorgfältige Beobachtung des Patienten in der postoperativen Phase, gefolgt von einem jährlichen EGDS.

Mit Freunden teilen:.