Nach der Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika schien brennend

Blasenentzündung: Therapie ohne Antibiotika - Visite - NDR

Wie eine Prostata-Massage führen

Öffentliche Patientenberichte. Bislang im Forum verfasste Berichte unter "Meiner Geschichte" sind nur nach einloggen und nur rein für uns Forenmitglieder sichtbar.

Unter diesem Link möchten wir nun auch gemeinsam vereint mit anderen Flox-Netzwerken der ganzen Welt aufzeigen, was wir mit diesem "Medikament" erlebt haben. Sofern Ihr keinen User im Forum machen möchtet, um selbst euren Bericht einzustellen, könnt Ihr uns euren Patientenbericht gerne auch per Email zukommen lassen. Wir würden bei Maileingang dann eure Berichte ohne Angaben von privaten Inhalten wie Emailadresse etc. Blasenentzündung, Nebenhölenentzündung etc.

Tag der Einnahme, nach der 2. Krankegeld seit X Monaten, Kündigung, usw. Ich war zuvor völlig gesund!!! Nebenwirkungen : 1. Eine weitergehende Therapie z. Nach der Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika schien brennend hab um Rechtschutz bei Gerichten ersucht, um doch noch eine weitergehende Therapie zu bekommen.

Das Sozialgericht und das Landessozialgericht fühlen sich nicht zuständig. Die Beschwerde zum Bundessozialgericht wurde nicht zugelassen. Das Bundesverfassungsgericht hat meine Beschwerde nicht angenommen, sei unzulässig. Also mit anderen Worten: Mein Leben ist für die unzulässig. Ergebnis : keine wesentliche Verbesserung über all die Jahre 3. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Maximus. Das hat sich knapp 5 Monate so gehalten. Es war mir nicht möglich still zu sitzen, nach der Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika schien brennend denn zu schlafen.

Gefühl als hätte sich ein Spinnengewebe im Gesicht, speziell an er Nase. Ich konnte und kann nur noch eingeschränkt logisch denken. Sehr schnell erregbar reizbarwar eigentlich immer ein ruhiger Nach der Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika schien brennend, ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Wenn ich über diese Stellen mit meiner Hand wischte konnte ich nichts spüren. Je nach Höhenlage Ohrenschmerzen, da sich die Ohren nicht mehr richtig entlüftet haben. Verschwommenes Sehen, extrem trockene Augen. Es war mir nicht mehr möglich für mehr als 10 Minuten auf den Bildschirm zu schauen. Es fühlte sich so an, als würde jemand mit einer Stricknadel, an beschriebenen Stellen zu stechen. Sehr schmerzhaft. Sehr unangenehm. Trockene Nasenschleimhaut mit Bildung von Borken.

Gelbfärbung meines Gesichts. Viele Restbestände von Nahrung im Stuhl. Ich habe am Am Das ging runter bis 55Kg. Momentan wieder bei 58 Kg. Egal was ich esse, ich nehme nicht zu.

Unendlich schmerzvoll. Konnte kaum schlafen und mich auch nicht bewegen ohne zu verkrampfen. Teilweise habe ich diese immer wiederkehrend bis heute. Zumeist ist dann 3 Tage gar nichts möglich, ausser Bettruhe.

Muskelschmerzen am ganzen Körper. Schubweise heute noch so. Ich war ab diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Lage auch nur eine Pfanne zu heben.

Auch die Sehnen oberhalb meiner Handgelenke schmerzten und wurden rot. Hier war der Verdacht auf eine Immunschwäche. Sehr beängstigend. Asthmaschlechte Atmung. Nach und nach hat sich die Schleimhaut speziell im hinteren Rachenbereich verringert, aber auch unter der Zunge löste sich die Schleimhaut, sowie an den inneren Wangen. Sowie Schnappen der Sehnen am Kiefer was auch immer wieder an den Schultern zu beobachten ist. Auch diese Symptome kommen immer wieder bis heute. Dazu Schmerzen an beschriebenen Nach der Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika schien brennend.

Besonders an den Knien. Auch an den Ellenbogen bekam ich einen Ausschlag, der immer wiederkehrtund nach der Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika schien brennend juckt. BeineArme oberhalb des Nackens mit teilweise Pickeln versehen. Seit der Einnahme fällt es mir auch schwer das linke Auge zu bewegen. Es ist sehr anstrengend für mich. Ich war auch nicht mehr und der Lage Auto zu fahren bedingt durch diesen Zustand.

Dazu kam extremer Drehschwindel auch hier erst nach der Einnahme von Cipro. Die Autotür konnte nicht mehr geöffnet werden, weil meine Finger das nicht schafften. Dadurch entstand ein extremer Juckreiz an den Beinen. Schmerzen beim Rasieren über mehrere Wochen. Am Hals heute noch problematisch. Kalte Extremitäten. Konnte keine Zeitung halten ohne das meine Hände nach kurzer Zeit einschliefen. Nacken schon kurz nach der Einnahme.

Jetzt kamen die Beine hinzu. Zudem Schmerzen in der Nase und auf der Nase. Auch im Ohr schmerzt der Knorpel bis heute noch immer wieder. Wurde mit Blutdrucksenkern dann auch irgendwann behandelt. Schubweise bis heute. Ich bin Anfang Juli an einer Bronchitis erkrankt.

Bin natürlich, weil es schlimmer wurde zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser hat mir nach fünf Minuten Behandlung das Levofloxacin Aubobrid verschrieben, eine Tablette täglich für Tage verschrieben. Diese habe ich dann auch genommen, ich habe nach paar Stunden gemerkt das mir schwindlig wurde. Am zweiten Tag wurde ich unruhig und hatte Magenschmerzen. Der dritte Tag ging wieder und der vierte Tag war unerträglich, sodas ich dieses Medikament eigenhändig abgesetzt hatte.

Meine Bronchitis war bis zu diesem Tag immer noch nicht abgeklungen. Der Tag nach dem Absetzen wurde extrem Schlimm, sodass ich in nach der Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika schien brennend Klinik musste, da ich enorme Schmerzen in der Gebärmutter bekam. Daraufhin wurde mir gesagt ich soll provisorisch nochmal zwei Antibiotika nehmen über zwei Wochen. Dies tat ich aber nicht wirklich.

In dieser Zeit fingen die Nebenwirkungen richtig an. Ich bekam schmerzen im Rücken und in der Brust. Ich hatte Herzrasen, Traurigkeit, Panik- und Angstzuständen. Dieser wurde nicht bestätigt. All dies war mir unerklärlich.

Ich wusste nicht warum es mir so schlecht ging. Bis zu dem einen Tag im August Ein Tag später bekam ich Schlafstörungen, ich konnte 3 Nächte nicht schlafen, ich hatte solche Angstzustände, dass ich mir das Leben nehmen wollte!!!

Ich konnte nicht alleine sein und habe gedacht ich sterbe vor Todesangst. Somit landete ich wieder in der Klinik. Mir wurde von dieser Klinik Unterstellt, dass ich mir einbilden würde diese Tabletten Levofloxacin genommen zu haben!!!

Es ist ja Nachweisbar das ich die bekommen habe! Da begann der Alptraum für mich. Ich wurde als Psycho abgestempelt und bekam zur Beruhigung Tavor. Ich bekam Atemnot, hatte für weitere Wochen Schlafstörungen. Es kam eine Muskelschwäche hinzu, ich konnte nicht mal mehr Treppensteigen, weder runter noch Hoch.

Ich hatte im ganzen Körper Muskelkrämpfe und Muskelzucken.