Ob zur Behandlung von Prostata

Prostatakrebs – Erkennen und Behandeln

Sexualität Auswirkungen auf die Prostata

Nur anhand der vollständigen Untersuchungsergebnisse können Arzt und Patient gemeinsam das weitere Vorgehen festlegen: Kontrolliertes Zuwarten, medikamentöse Behandlung oder operativer Eingriff. Ziele der Therapie sind, die Beschwerden des Betroffenen am unteren Harntrakt engl.

So darf der eingeschränkte Harnabfluss aus der Blase, also das Blasenauslasshindernis engl. BOO nicht unbeobachtet und auf Dauer unbehandelt bleiben, selbst bei geringen Beschwerden.

Denn dieses beeinträchtigt die Speicherung von Urin in der Blase und dessen Entleerung und kann Blase und Nieren schädigen s.

Zunächst ist festzustellen, ob eine absolute Indikation ein zwingender Grund zur Operation besteht. Als solche gilt folgendes, sofern es von einem BPS verursacht wurde s.

Liegt keine absolute Operationsindikation vor, stellt sich als nächstes die Frage, ob ein klinisch bedeutsames Blasenauslasshindernis BOO vorhanden ist, ob die Prostata also den Harnabfluss aus der Blase erheblich behindert Näheres zur Beurteilung der Befunde s.

Untersuchung beim BPS. Falls ja, kann wegen möglicher Komplikationen ein operativer Eingriff anzuraten sein, selbst wenn die Beschwerden am unteren Harntrakt LUTS nicht sehr stark sind Näheres zur Operation s.

Operationsverfahren zur BPS-Behandlung. Medikamente zur BPS-Behandlung. Ist er aber gering, kommt das kontrollierte Zuwarten infrage:. Das BPS schreitet oft über lange Jahre nur langsam voran, wobei die Beschwerden stark schwanken und sogar vorübergehend verschwinden können.

Sofern eine solche nicht aus medizinischen Gründen anzuraten ist s. Sowohl beim kontrollierten Zuwarten als auch während einer Behandlung des BPS kann der Betroffene selbst einiges für sich tun.

So können schon geringe Veränderungen von Lebensstil oder Verhalten die Beschwerden verbessern ob zur Behandlung von Prostata eine Verschlechterung verhindern, die eine medikamentöse oder operative Behandlung erfordert.

Dies sind z. Gravas ChairJ. Cornu, M. Drake, M. Gacci, C. Gratzke, T. Herrmann, S. Madersbacher, C. Mamoulakis, K. Tikkinen, Guidelines Associates: M.

Karavitakis, I. Kyriazis, S. Malde, V. Sakkalis, R. Für Fachkreise. Geben Sie die Begriffe ein, ob zur Behandlung von Prostata denen Sie suchen. Behandlungsplanung beim BPS Nur anhand der vollständigen Untersuchungsergebnisse können Arzt und Patient gemeinsam das weitere Vorgehen festlegen: Kontrolliertes Zuwarten, medikamentöse Behandlung oder operativer Eingriff. Um zu vermeiden, dass eine Behandlung unwirksam bleibt, ist es nötig, für jede Therapieform die dafür geeigneten Patienten gezielt auszuwählen.

Die Behandlung ist für jeden Patienten individuell anzupassen ob zur Behandlung von Prostata muss dem vorgeschriebenen Einsatzgebiet des jeweiligen Medikaments beziehungsweise Verfahrens entsprechen. Der Arzt sollte die Wirksamkeit der Behandlung anhand eines Fragebogens und gegebenenfalls anhand von Untersuchungen überprüfen.

Auswahl ob zur Behandlung von Prostata geeigneten Behandlung Zunächst ist festzustellen, ob eine absolute Indikation ein zwingender Grund zur Operation besteht. Hämaturie Harnblasensteine Erweiterung der oberen Harnwege Harnleiter, Nierenbecken, Nierenkelcheeingeschränkte Nierenfunktion, Nierenschwäche Niereninsuffizienz Ob zur Behandlung von Prostata keine absolute Operationsindikation vor, stellt sich als nächstes die Frage, ob ein klinisch bedeutsames Blasenauslasshindernis BOO vorhanden ist, ob die Prostata also den Harnabfluss aus der Blase erheblich behindert Näheres zur Beurteilung der Befunde s.

Ist er aber gering, kommt das kontrollierte Zuwarten infrage: Kontrolliertes Zuwarten Das BPS schreitet oft über lange Jahre nur langsam voran, wobei die Beschwerden stark schwanken und sogar vorübergehend verschwinden können.