Symptomatische Behandlung von Prostatakrebs

Schonende Therapien an der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie

Dmitry Kharitonov Buch Prostatitis

Dass Sie eine Prostata haben, nehmen die meisten Männer erst bewusst wahr, wenn sie Probleme macht. Arnulf Stenzl informiert über das Prostatakarzinom.

Wenn symptomatische Behandlung von Prostatakrebs Prostatakrebs durch Symptome bemerkbar macht, ist der Tumor meist schon weit fortgeschritten. Symptomatische Behandlung von Prostatakrebs aber entdeckt man das Karzinom rechtzeitig? Prostatakrebs ist heilbar, solange er noch nicht gestreut hat. Doch auch bei Metastasen gibt es Therapiemöglichkeiten. Michael Bamberg über die Methoden. Liegt die Wahrheit im Urin? Wissenschaftler haben eine Möglichkeit gefunden, um bei Karzinomverdacht und unklaren Befunden symptomatische Behandlung von Prostatakrebs Biopsien zu vermeiden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit für ein Prostatakarzinom beeinflussen. Erfahren Symptomatische Behandlung von Prostatakrebs hier mehr über ihr persönliches Risiko. Je nach Befund und Alter des Patienten gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Prostatakarzinom zu behandeln. Unter Umständen reicht es sogar aus, den Tumor nur zu beobachten. Ansonsten kommen Operation, Bestrahlung oder eine Hormontherapie infrage.

Liegen bereits Metastasen vor, steht möglicherweise die Behandlung von Komplikationen wie beispielsweise Knochenschmerzen im Vordergrund. Man nennt dies Watchful Waiting. Hierbei wird erst bei auftretenden Beschwerden eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Der Tumor selbst wird nicht in heilender Absicht therapiert. Patienten mit einem sehr kleinen, nicht die Kapsel überschreitenden und nicht gestreuten Tumor können nach intensiver Aufklärung der Active Surveillance, also der aktiven Überwachung zugeführt werden.

Ein solches Symptomatische Behandlung von Prostatakrebs bedeutet möglicherweise für die Patienten eine bessere Lebensqualität, denn ihnen werden belastende Behandlungen erspart, wenn von ihrem langsam oder kaum wachsenden Prostatakarzinom nur geringe Gefahr ausgeht.

Gibt es Anzeichen dafür, dass der Tumor fortschreitet, wird der Arzt eine geeignete Therapie einleiten. Da ein solches Zuwarten für den Patienten psychisch belastend sein kann, ist es besonders wichtig, dass er diese Entscheidung mit trägt und bewusst wählt. Es ist jederzeit möglich, von der Beobachtung auf eine aktive Behandlung zu wechseln.

Der Urologe spricht hier von einer radikalen Prostatektomie. In der Regel werden zusätzlich zur Prostata auch die Bläschendrüsen entfernt, weiterhin eventuell Lymphknoten im Beckenbereich. Hierbei hat man während der Operation die Möglichkeit, Lymphknoten aus dem Beckenraum zu entnehmen. Der Eingriff kann auch durch einen Schnitt im Bereich des Damms, also zwischen Hodensack und After perineale radikale Prostatektomie symptomatische Behandlung von Prostatakrebs.

Wählt man den Weg über den Damm, ist möglicherweise eine zusätzliche Bauchspiegelung notwendig, um Lymphknoten im Beckenbereich zu entfernen. Neuerdings gibt es auch die Schlüssellochtechnik der radikalen Prostataentfernung auch minimal-invasive laparoskopische radikale Prostatektomie genanntdie allerdings ein spezielles Instrumentarium und viel Erfahrung des Operateurs voraussetzt.

Mittlerweile können auch spezielle Robotersysteme den Operateur während eines solchen Eingriffs unterstützen. Für welches Vorgehen man sich entscheidet, hängt von den individuellen Gegebenheiten bei jedem Patienten ab. Bis diese Wunde verheilt ist, bekommt der Patient einen Blasenkatheter. Neben den üblichen möglichen Komplikationen einer Operation — wie Blutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen — gibt es bei der radikalen Entfernung der Prostata einige zusätzliche Besonderheiten.

Dort sind sie für die Versteifung des Gliedes notwendig. Der Operateur wird zwar versuchen, diese weitestgehend zu schonen was heutzutage durch verfeinerte Techniken wesentlich besser möglich ist als frühereine Schädigung lässt sich symptomatische Behandlung von Prostatakrebs nicht immer vermeiden.

Werden diese Nerven verletzt, droht eine Impotenz. Alternativ zu einer Operation, bei der die Prostata komplett entfernt wird, ist es auch möglich, den Tumor zu bestrahlen. Dabei werden Strahlen, die in etwa mit Röntgenstrahlen vergleichbar sind, auf den Tumor gerichtet. Heutzutage ist es möglich, eine solche Strahlung präzise in Grenzen zu steuern, die im Millimeterbereich liegen.

Somit lassen sich mögliche Nebenwirkungen dieser Behandlung wie Blasen- oder Darmentzündungen auf ein Minimum reduzieren. Denkbar sind auch hier Inkontinenz und Impotenz, was heutzutage allerdings nur sehr selten vorkommt. Die Strahlentherapie hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht, sodass es symptomatische Behandlung von Prostatakrebs dieser Methode mittlerweile möglich ist, ähnliche Heilungsergebnisse wie die radikale Operation zu erzielen — bei geringeren Nebenwirkungen.

Es besteht auch die Möglichkeit, im Rahmen der Behandlung Lymphknoten und Lymphbahnen im Beckenbereich mitzubestrahlen, um eine Ausbreitung von Tumorzellen über diesen Weg zu verhindern. Eine solche Bestrahlung ist völlig schmerzlos, der Patient spürt symptomatische Behandlung von Prostatakrebs überhaupt nichts. Sie dauert je nach Fall einige Sekunden bis Minuten und wird ambulant durchgeführt.

Ein Krankenhausaufenthalt ist hierzu also nicht erforderlich. Die symptomatische Behandlung von Prostatakrebs Strahlendosis wird dabei allerdings nicht auf einmal gegeben, sondern auf mehrere Portionen verteilt fraktionierte Bestrahlungsodass sich die Behandlung über mehrere Wochen erstreckt.

Dieses Aufteilen hat den Vorteil, dass sich eventuell durch die Strahlung geschädigtes gesundes Gewebe zwischen den Terminen wieder erholen kann. Um einem weit verbreiteten Irrglauben vorzubeugen: Patienten, die sich einer perkutanen Strahlentherapie unterziehen, sind weder radioaktiv noch strahlen sie selbst. Der Kontakt mit ihnen ist also völlig harmlos. Bei der Brachytherapie wird strahlendes Symptomatische Behandlung von Prostatakrebs mit einer Nadel direkt in die Prostata eingebracht.

Die andere Möglichkeit der Strahlentherapie besteht darin, strahlendes Material direkt in die Prostata einzubringen permanente Seedimplantation. Hierzu wird nach vorheriger genauer Vermessung der Prostata und unter Ultraschallkontrolle mit speziellen Hohlnadeln in das Organ eingestochen, ähnlich wie bei der Biopsie, und darüber werden mehrere Strahlenquellen, in der Regel radioaktive Metallteilchen, eingebracht.

Da die Strahlung nur wenige Millimeter reicht und auch nur ein paar Wochen anhält, besteht bei dieser Methode ebenfalls keine Gefahr für die Umgebung. Diese Symptomatische Behandlung von Prostatakrebs der Bestrahlung ist jedoch nicht schmerzfrei und erfordert daher eine Teil- oder Vollnarkose.

Da eine sehr hohe Einmaldosis gegeben werden kann, die aber nicht tief ins Gewebe reicht, wird das Gewebe auch weniger in Mitleidenschaft gezogen. Die Afterloading-Therapie wird normalerweise einmal wiederholt. Bestehen bereits Metastasen, ist eine Heilung weder durch Bestrahlung noch durch eine andere Form der Therapie möglich. Auch hier kann aber eine Strahlenbehandlung sinnvoll sein, um das Wachstum des Tumors zu bremsen. Zurzeit werden dazu noch Studien durchgeführt, sodass zum jetzigen Zeitpunkt von der Deutschen Gesellschaft für Urologie noch keine allgemeingültige Therapieempfehlung ausgesprochen werden kann.

Bei der Hormontherapie macht man sich die Tatsache zunutze, dass der Prostatakrebs das männliche Geschlechtshormon Testosteron oder verwandte Hormone braucht, um wachsen zu können. Da die Hormone im ganzen Körper wirken, bietet diese Art der Therapie eine gute Möglichkeit, symptomatische Behandlung von Prostatakrebs Tumoren zu behandeln, die sich schon im Körper ausgebreitet, also metastasiert haben.

Eine Heilung ist durch die Hormonbehandlung nicht möglich, doch lässt sich bei vielen Patienten über Monate bis Jahre verhindern, dass der Tumor weiter wächst. Die Nebenwirkungen ähneln den Wechseljahresbeschwerden der Frau, also beispielsweise Hitzewallungen. Auch der sexuelle Appetit symptomatische Behandlung von Prostatakrebs durch diese Behandlung häufig gebremst. Prinzipiell ist die Hormontherapie auf drei verschiedene Arten möglich: die männlichen Geschlechtshormone werden ausgeschaltet Hormonentzugblockiert Androgenblockade oder durch weibliche Geschlechtshormone überdeckt Östrogentherapie.

Bei der Hormonblockade verwendet man sogenannte Antiandrogenedie eine Wirkung des Testosterons am Bestimmungsort verhindern. Die Östrogenbehandlung kommt meist erst dann zum Einsatz, wenn andere Formen der Hormontherapie nicht mehr wirken, da mit Herzproblemen oder Thrombosen symptomatische Behandlung von Prostatakrebs rechnen ist. Die Chemotherapie wird derzeit beim hormonrefraktären, also dem nicht mehr auf Hormone ansprechenden Prostatakarzinom eingesetzt.

Die Nebenwirkungen sind hier allerdings teilweise erheblich, symptomatische Behandlung von Prostatakrebs stets für den individuellen Patienten abgewogen werden muss, ob der potenzielle Nutzen die zu erwartenden Nebenwirkungen und die Einschränkungen der Lebensqualität aufwiegen wird. Wie das optimale Vorgehen hierbei aussieht, ist gegenwärtig jedoch noch nicht geklärt. Ein positiver Effekt auf die Länge der Überlebenszeit durch die Chemotherapie konnte bisher nicht gesichert werden.

Video vom: Antiandrogene Hormonähnliche Medikamente, die dem Testosteron entgegengesetzt wirken. Bauchspiegelung Untersuchung der Bauchhöhle durch optische Geräte, die über kleine Öffnungen in die Bauchhöhle eingeführt werden. Brachytherapie Radiologische Strahlentherapie von innen oder aus kurzer Distanz. Fraktionierte Bestrahlung Aufteilung der gesamten Strahlendosis in mehrere Einzelportionen.

Gesundes Gewebe, das durch die Bestrahlung eventuell in Mitleidenschaft gezogen wurde, kann sich so in den Bestrahlungspausen besser erholen.

Sie beeinflussen übergeordnete Hormonzentren im Gehirn und behindern so die Produktion von Geschlechtshormonen. Impotenz Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder zu halten. Linearbeschleuniger Eine Art Teilchenbeschleuniger, mit dem elektrisch geladene Teilchen wie z.

Elektronen auf gerader Bahn beschleunigt werden. Dabei entsteht Röntgenstrahlung, die zur Strahlentherapie von Krebstumoren eingesetzt wird. Lymphknoten Die Filterstationen des lymphatischen Systems. Lymphknoten reinigen, unterstützt vom Immunsystem, die Lymphe. Seedimplantation Radiologische Therapie, bei der kleine radioaktive Kapseln eingesetzt werden. Home Themenübersicht Redaktionskodex. Themen auf vitanet. Prostatakrebs behandeln, besiegen — und auch mit ihm leben.

Minimalinvasive Entfernung der Prostata. Mit Strahlen gegen den Krebs Alternativ zu einer Operation, bei der die Prostata komplett entfernt wird, ist es auch möglich, den Tumor zu bestrahlen. Molekülstruktur von Testosteron. Chemotherapie bei Prostatakrebs? Dabei symptomatische Behandlung von Prostatakrebs Röntgenstrahlung, die zur Strahlentherapie von Krebstumoren eingesetzt wird Lymphknoten Die Filterstationen des lymphatischen Systems.

Symptomatische Behandlung von Prostatakrebs Burnout. Selbsttest Arthrose-Risiko. Selbsttest Haarausfall. Krankheitsbild Start Dass Sie eine Prostata haben, nehmen die meisten Männer erst bewusst wahr, wenn sie Probleme macht. Therapie Start Prostatakrebs ist heilbar, solange er noch nicht gestreut hat.