Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata

Prostata: Was ist das überhaupt und was tun, bei starkem Harndrang? - Urologie am Ring

Longidaza Prostata Zyste

This banner text can have markup. Search the history of over billion web pages on the Internet. Donner Arzt in Stuttgart. Verlag von Zahn und Seeger Nachf. Die Arteriosklerose stellt eine der gewöhnlichsten und weitverbreitetsten Erkrankungsformen des Kreislaufapparates dar, die namentlich in höherem Lebensalter jenseits der 50er Jahre, häufig aber auch schon viel früher, auftritt. Obwohl sklerotische Veränderungen der grösseren Arterien, besonders in der Aorta und in ihren Teilungsästen bei den meisten älteren Personen nach dem Tode gefunden werden, so sind dieselben individuelle Fein Verkalkung in der Prostata immer so hochgradig, dass durch ihr Vorhanden- sein ernstliche Störungen des Blutkreislaufs entstehen ; wo indessen der Prozess eine gewisse Ausdehnung erlangt und namentlich sich auf die kleineren Capillar-Arterien ausbreitet, pflegen solche Störungen für die Dauer nicht auszubleiben.

Die durch sie hervorgerufenen Symptome sind alsdann auch meist so charakteristisch, dass die Erkenntnis des Leidens inner- halb des Lebens nicht besonders schwierig ist.

Es ist nicht zu viel gesagt, wenn man behauptet, dass die Häufigkeit der mit ernstlichen Krankheitserscheinungen einhergehenden Fälle von Arteriosklerose diejenigen der Klappenaffektionen nicht nur erreicht, sondern sogar um ein Erhebliches übertrifft. Um so befremdlicher ist es, dass die Litteratur fast noch keine umfassende Beschreibung der Krankheit aufweist. Ich habe es deshalb für angezeigt gefunden, diese Krankheit einmal eingehend zu schildern.

Ich fühlte mich dazu berech- tigt, weil ich seit einer langen Reihe von Jahren alles deutsche, — 2 — als eine der häufigsten Krankheiten des Cirkulations-Apparats, sondern vor allem, weil die Diagnose nur dann den therapeu- tischen Zwecken dienen kann, wenn sie sehr frühzeitig ge- stellt ist; mit anderen Worten, der Arzt muss den Beginn der Funktionsveränderungen diagnostizieren, er darf nicht war- ten, bis deutliche Erscheinungen von Verhärtungen einge- treten sind, bis die Funktionsveränderungen zu Funktionsstö- rungen und die Funktionsstörungen zu Gewebsentartung, zu Fierzdegeneration geführt hat.

Für den diagnostizierenden Arzt kann die Art und Grösse der Veränderung der Gefässwand nur dann Interesse haben, wenn damit eine genaue Kenntnis des Grads der noch vor- handenen Leistungsfähigkeit verbunden ist, er muss die Stö- rungen in der Thätigkeit des Protoplasma der Grundsub- stanz der Organe individuelle Fein Verkalkung in der Prostata, solange noch die Möglichkeit vor- handen ist, einen Ausgleich herbeizuführen. Die Feststellung, dass eine Gefässwand verdickt und das Lumen -eines Gefässes bereits verengert ist, hat nur einen bedingten Wert, da einerseits ein solches Hindernis für den Blutstrom bei sonst geringen Anforderungen an ausserwesent- liche Arbeit durch eine andere Verteilung der Leistung auf gesunde Elemente, durch grössere Stärke des Betriebs und durch Vermehrung der Schnelligkeit des Blutlaufs ausgeglichen werden kann, und da andererseits, wenn dieser Ausgleich nicht mehr möglich ist, die so erlangte diagnostische Sicherheit keinen Vorteil für die Behandlung bietet; denn dann kommen wir mit allen therapeutischen Massnahmen zu spät.

Nur für den Anatomen kommt die Grösse und Lokaksation der Grösse und Zerstörung im Gewebe — der letzte Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata des Dramas — in Betracht; für den Arzt aber, der helfen soll, muss jede objektiv bemerkbare Abweichung von der normalen Funktion, und selbst jede wesentliche Abweichung in dem subjektiven Befinden des Patienten bedeutungsvoll sein' und zur genauen Prüfung auffordern, ob sie bereits auf eine wesentliche Veränderung in den Anforderungen oder Leistungen hinweist, ob es sich um eine drohende oder be- reits begonnene Arteriosklerose handelt.

Hierin wird leider so oft, man kann sagen, fast immer gefehlt. Es ist nicht leicht, ein Bild der Pathogenese, der arterio- sklerotischen Veränderungen zu geben, doch werde ich ver- suchen, das wichtigste davon in, wie ich hoffe, leicht fass- licher Form wiederzugeben. Man kann als Definition der Grundlage der arterioskle- rotischen Veränderungen, d.

Auch das so häufige frühe Auf- treten der Arteriosklerose war damals schon bekannt. Lebensjahr sehr häufig Verknöcherungen der Arterien ge- funden habe.

Er hat es schon fest- gestellt, dass die Abnahme der Ernährung, der Entwickelung tierischer Wärme und des Lebensturgors durch eine Verenge- rung und ein Schwinden der kleinsten Arterien bedingt sei, dass aber die Venen nur selten von dieser Krankheit er- griffen werden.

Auch Bichat stellt jede Veranlagung der Venen zur Verknöcherung in Abrede, während manche an- deren Schriftsteller solche Verknöcherungen an den Venen gefunden haben. So Halles und Goschwitz an der Gebär- mutter, Palfyn an der Goldader, Salzmann an der vena crura- lis, iliaca und saphena. Alle jene Ursachen, sagt er, welche der Altersdyscrasie Vorschub leisten, scheinen auch die Entstehung der arteriosklerotischen Verkalkungen zu begünstigen, und Canstatt schreibt im Jahr Meilbar ist die Verknöcherung der Arterien, wenn sie sich einmal gebildet hat, wohl nicht; vielleicht lässt sich aber der abnorme Ossifikationsprozess be- schränken.

Das Leben kann oft lange, individuelle Fein Verkalkung in der Prostata der weit vorgeschrittenen Verknöcherung grösserer Arterienstämme eines grossen Teils der Aorta, der Carotiden bestehen, wenn der Collateral-Kreislauf die mangelnde Zufuhr des Bluts zu den betreffenden Organen durch die Hauptzweige ersetzt. IL, Vol. IL Sect IL Er hat die einzelnen Erscheinungen schon ganz genau gekannt, nur hat er angenommen, dass die Protoplasmastörungen, die Störungen in der Funktion der Ge- webe, Folge individuelle Fein Verkalkung in der Prostata Veränderung der Arterienwandung sei, wäh- rend man heutzutage fast allgemein annimmt, dass die Stö- rungen der Protoplasmathätigkeit den Störungen der Arterien vorausgehen, resp.

Ich will kurz einige der wichtigsten Sätze Durand-Fardels anführen, um zu zeigen, wie im Beginn des Jahrhunderts die Anschauungen über Arterien- erkrankungen im Alter beschaffen waren.

Die Venenentzündung ist bei ihnen sehr selten und die akute Arterienentzündung wird gar nicht beobachtet. Indessen erleiden die Arterien bei Greisen gewöhnlich tiefe und mannigfache Veränderungen, wovon die einen von alten und während früheren Lebens- perioden entstandenen Erkrankungen herrühren, und die an- deren sich infolge einer mit dem Fortschreiten des Alters oder mit dem langen Gebrauch der Organe zusammenhängenden Ursache, die wir jedoch ihrer organischen oder chemischen Natur nach unmöglich bestimmen können, zu entwickeln scheinen.

Jahre In- crustationen darbieten. Bei einer sehr langsamen und sehr allmählichen Entwickelung, die kaum ein Organisationsvor- gang zu sein scheint, äussern sie keine Rückwirkung individuelle Fein Verkalkung in der Prostata den ganzen Organismus, sie haben keine Symptome und man kann nicht sagen, dass es Krankheiten sind ; und wenn sie nicht die der Körperoberfläche individuelle Fein Verkalkung in der Prostata und dem Tast- gefühl zugänglichen Arterien erreichen, ist es unmöglich, ihre Existenz wahrzunehmen.

So verhält es sich, solange sie sich nicht der freien Thätigkeit der Funktionen widersetzen, d. Aber wenn sie in einem ge- wissen Grade das Lumen etwas voluminöser Arterien ver- engert oder obliterirt haben, so entstehen daraus funktionelle Störungen, selbst schwere Zufälle, und was gestern nur eine reine Texturänderung war, wird heute zu einer der schreck- lichsten Krankheiten. Kurz, man kann die Art und Weise, in welcher diese Ar- terienveränderungen zuletzt den Organismus bedrohen, mit nichts passenderem vergleichen als mit der allmählichen Ver- stopfung eines Ganges oder einer Röhre durch successive Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata, nur kommen diese.

Ablagerungen nicht auf Kosten der cirkulierenden Flüssigkeit, sondern der dieselbe einschliessenden Wände zustande. Nach einer sehr genauen Schilderung der Fälle, die er selbst behandelt und nachher durch Autopsie festgestellt hatte, sagt er: ,Es ist schwer, den Grad zu beschreiben, in welchem diese Desorganisationen der Aorta vorhanden sein können. Das Innere der Aorta der Greise bietet manchmal, so zu sagen, ein chaotisches Bild, das Bild der Zerstörung dar, von welcher gewiss tiefe und ulcerierte Tumoren allein, wenn auch unter andern Verhältnissen und andern Formen, einen Be- — 7 — griff geben können.

Alle Grade, alle möglichen Varietäten können übrigens zur Beobachtung gelangen. Manchmal sind es nur einige durch eine dünne Schichte atheromatöser Masse unter der intakten Innenmembran gebildete Hervorragungen ; einige Knorpelplatten, eine oder zwei isolierte Platten. An- dere Male ist keine Stelle an der Innenfläche der Aorta vor- handen, an welcher man eine andere Spur der Innenmembran, als einige zerstreute Fragmente auffinden kann. Man sieht nur noch einen formlosen Haufen atheromatöser Masse, von der Innenmembran losgerissene Fetzen, den Wänden noch anliegende Knorpelplatten, hervorragende Knochenplatten, die überall scharfe unregelmässige Kanten haben, tief in die atheromatöse Masse eindringende Geschwürsbildungen, eine schwarze, wie jauchige Masse, die zwischen diesen verschie- individuelle Fein Verkalkung in der Prostata Produktionen hindurchsickert, und von Bizot mit dem schwarzen Kothe verglichen wird, welchen man auf dem Strassen pflaster findet, fibrinöse in den Spalten der Länge nach vom Blute angehäufte Ablagerungen, sich windende Ver- tiefungen, im Innern dieser Desorganisationen gebildete Höhlen.

Beide haben ebenfalls Knorpelplatten einer- seits und atheromatöse und knöcherne Produktionen anderer- seits unterschieden und haben festgestellt, dass erstere von der mittleren Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata, letztere von individuelle Fein Verkalkung in der Prostata inneren Ar- terienhaut ausgehen.

Auch die neueren Untersuchungen ha- ben dies teilweise bestätigt. II, p. Rokitansky betrachtet den hierbei stattfindenden Vorgang als eine Massenzunahme der inneren Gefässhaut durch Aus- wachsen derselben zu einer pseudomembranösen Bindege- websneubildung.

Diese Neubildung geht nun entweder eine Fettmetamor- phose oder eine Verknöcherung ein : Bei der Fettmetamor- phose, dem atheromatösen Zerfall, dem Atherom der Arterien, zerfällt die Neubildung zu einer dem Erbsenpure ähnlichen gelben, aus Cholestearinkrystallen, Fetttröpfchen, Kalksalzen, grösseren Fettanhäufungen und zuweilen Pigment bestehen- den Masse.

Diese von den tieferen Gefässschichten beginnende atheromatöse Umwandlung schreitet nun gegen das Lumen der Arterien vor und durchbricht endlich die Innenhaut. Das Atherom, von teils verflachten, teils ausgefranzten Rän- dern umgebenen Geschwüren bestehend, steht nun in Ver- bindung mit dem Blut, von dem es teilweise weggeschwemmt wird. Bisweilen verkreidet das Atherom, wobei es zu einer dicken, mörtelartigen Masse verwandelt wird. Die Verknöcherung beginnt gleichfalls in den tieferen Schichten jener Neubildung, welche nach und nach ver- knöchert und nach innen rückt, bis sie als Knochenplatte nackt auf der Innenfläche des Gefässes zum Vorschein kommt.

Meist atrophiert die mittlere Gefässschicht unter dieser Knochenproduktion. Bei grosser Ausdehnung dieser Ver- knöcherung wird das Gefäss zu einer einknickbaren, starren knöchernen Röhre verwandelt. Wochen- schrift51 und Häufig ist es jedoch der Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata, dass die Quantität dieser Substanzen in ausser- ordentlicher Weise im Blut zunimmt.

Dies ist besonders hin- sichtlich der Verkalkungen der Fall, welche man nicht nur an einigen Stellen des Körpers, scndern in vielen Parteien zugleich antrifft, wie z. In solchen Fällen ist man sehr berechtigt, zu individuelle Fein Verkalkung in der Prostata, dass eine allgemeine Disposition zur Bildung der Konkre- tionen vorliegt.

Cholestearin tritt besonders sehr häufig in den- selben auf Bizot, Lebert. Becquerel und Rodier haben ge- funden, dass das Cholestearin im Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata an Quantität in dem Masse individuelle Fein Verkalkung in der Prostata als man im Alter vorrückt und dass dasselbe erst von 40 — 50 Jahren wahrzunehmen ist.

Feststeht, dass bei älteren Leuten der phosphorsaure Kalk eine auffallende Tendenz hat, individuelle Fein Verkalkung in der Prostata Bestandteil der Organe zu werden, die ihn in normalem Zustand nicht enthalten Bricheteau. Sollte diese Tendenz zur Versteinerung, d. Ausgabe, die deutsche ist mir nicht zur Verfügung ge- standen. Und könnte man vielleicht mit Legroux sagen, dass eine salinische Plethora vorhanden sei?

Oder sollte das Vor- herrschen der salinischen Elemente nicht einfach mit der Ab- nahme der in dem Blute zirkulierenden und in den Geweben abgelagerten assimilierbaren organischen Bestandteile zusam- menhängen und davon herrühren?

Lobstein sagt, dass so oft ein Organ nicht mehr den Funk- tionen dient, für welche es bestimmt ist, und infolge dieses Umstandes sein Parenchym welke und trocken wird, man den phosphorsauren Kalk sich seiner bemächtigen sieht. Francois hat behauptet, dass nach jener Hypothese von einem Vorherrschen der salinischen Bestandteile alle Gewebe des Organismus in gleicher Weise von Kalksalzen geschwängert sein müssten.

Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata widerlegt diesen Einwurf und macht dagegen geltend, dass die Ablagerung phosphorsauren Kalkes natürlich in den Geweben zustande kommt, individuelle Fein Verkalkung in der Prostata Vitalität am wenigsten ausgesprochen, deren Gefässreichtum der wenigst beträchtliche ist, dass der phosphorsaure Kalk, wenn er ein- mal abgelagert, in den resorbierenden Gelassen nicht mehr Thätigkeit genug findet, um ihn in den Cirkulationsstrom zurückzuführen.

Aber dieser Schriftsteller macht hierauf selbst den Einwurf, dass nach dieser Hypothese die salinischen In- crustationen in demselben Grade nach der ganzen Ausdehnung des arteriellen Systems auftreten müssten, weil kein Grund vorhanden ist, warum eine Partie vorzugsweise und tiefer er- griffen sein sollte, als eine andere. Hodgson hat auch be- merkt, dass, wenn die knöcherne Entartung Wirkung des Alters wäre, ihre Ausbreitung und die Quantität der in die Gewebe abgelagerten Kalksalze in geradern Verhältnisse zum Alter der Individuen stehen müssten.

Wir können derartige Einwürfe nicht als sehr ernstliche betrachten. Wenn man behauptet, dass die salinische In- crustation der Arterien vielmehr als eine natürliche Folge der Fortschritte des Alters wie als ein genau pathologischer Zu- stand zu betrachten sei, so will man damit nicht diesen Um- — 11 — stand mit den physiologischen Bedingungen auf eine gleiche Stufe individuelle Fein Verkalkung in der Prostata, ohne deren Erfüllung die natürliche Entwicklung unserer Organe nicht zustande kommen kann.

Wir würden selbst nicht mit Rostan zu behaupten wagen, dass die senile Verknöcherung eine eben so normale Erscheinung sei, als das Weisswerden der Haare im Alter. Keiner der charakteris- tischesten Zustände des Greisenalters, die Obliteration der Ca- pillaren, die Atrophie des Gehirns, die organische oder functio- nelle Abstumpfung der Sinne ist regelmässigen und absoluten Gesetzen unterworfen.

Die beträchtlichsten Diathesen des Or- ganismus manifestieren sich nie in allen Organen, noch an allen Stellen eines Organs zugleich. Wenn man für die Annahme einer primären Ablagerung" der Kalkincrustationen in den Ar- terien, sei es infolge einer fehlerhaften Secretion oder der mit den Fortschritten des Alters zusammenhängenden unge- nügenden Resorption verlangt, dass diese Ablagerung sogleich an allen Stellen eines Systems zustande komme, so ist dies nicht vernünftiger, als wenn man verlangt, dass sie in dem- selben Augenblicke an allen Punkten des Organismus auftrete.

Die am besten begründeten Hypothesen, die sichersten Er- klärungsweisen lassen immer etwas zu wünschen übrig, und bei einer derartigen Frage nicht zu wissen, warum Incrus- tationen sich vielmehr an individuelle Fein Verkalkung in der Prostata Stelle der Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata, als an einer andern ablagern, ist noch kein grosser Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata.

Ich hätte individuelle Fein Verkalkung in der Prostata eine grosse Anzahl von Autoren anführen können, die sich mit der wichtigsten Frage der Verkalkung der Arterien beschäftigt haben, doch mögen die Genannten genügen. Bevor ich aber an die Schilderung der Symptome, der Ur- individuelle Fein Verkalkung in der Prostata und des Verlaufs der Arteriosklerose gehe, halte ich es im Interesse eines richtigen Verständnisses des ganzen Pro- zessesfür notwendig, auch das wichtigste über die anatomischen und histologischen Veränderungen bei der Arteriosklerose zu besprechen.

Die akute Entzündung spielt sich vorzugsweise auf der Innenhaut, dem sogenannten Endothel der Arterien ab, und wird End- arteriitis genannt. Den Charakter einer akuten Entzündung aber zeigen die gewöhnlich zu konstatierenden Veränderungen bei Artericsklerose verhältnis- mässig selten, da die akute Inanspruchnahme der Reserveapparate und Reserve- kräfte der grossen Gefässe, die doch notwendig wird, wenn ganze Arterien- bezirke akut entzündet sind, mit dem Leben nicht lange vereinbar ist.

Nur bei ausgebreitetem Eindringen von Bakterien, wo diese selbst oder ihre Pro- dukte als höchster Reiz die chemische Gewebsarbeit über alles Mass in An- spruch nehmen, also bei schwerer Blutvergiftung Pyaemiebei akuter Tuber- kulose Miliartuberkulose kommt es ebenso wie bei der Einwirkung gewisser, schnell in den Kreislauf gelangender und wegen Untüchtigkeit der Aus- scheidungsorgane nicht schnell genugausscheidbarer Gifte, oder bei Aufnahme von Entzündungsprodukten aus der Haut zu akuter Endarteriitis der mittleren und grösseren Gefässstämme schwerer Scharlach, Verbrennungen höheren Grads.

Hier wird natürlich auch das Herz in ganz bedeutender Weise in An- spruch genommen und dies erklärt auch die ganz enorme Herzschwäche, die oft monate- ja jahrelang nach akuten Infektionskrankheiten Typhus, Scharlach, Influenza etc.

Ist dagegen der Reiz, der die Capillaren und kleinsten Gefässe trifft, nur gering, so vernichtet die Innenhaut individuelle Fein Verkalkung in der Prostata Endothel desselben ihn durch die Activität, durch die vermehrte Thätigkeit der eigenen Zellen, ohne dass die Leistung des Gesamtorganismus, d.

Es bildet sich in diesem Falle bloss eine Schwellung und Verdickung an der sngegriffenen Stelle, die nachher wieder verschwindet. Ist der Reiz aber stärker und dauert er länger, so findet eine Anhäufung von zelligen Elementen statt; es bilden sich kleine Blutaustritte und Fibrinniederschläge, wodurch allmählich dauernde Veränderungen an den Arterienwandungen ent- stehen.

Die beim akuten schwachen Reiz vorkommenden Veränderungen, die also wieder verschwinden können, sind identisch mit denen, die bei ein- facher Erhöhung des Blutdrucks, ohne dass ein qualitativ anderer Reiz ins Blut kommt, sich zeigen, also z.

Bei chronischen oder qualitativ sehr verändertem Reiz aber giebt es, wie schon bemerkt, dauernde Veränderungen. Die Endstadien dieser geweblichen Veränderungen aber, wie man sie bei der Sektion zu Ge- — 13 — sieht bekommt, ergeben nicht, durch welche Form der Reize oder der Arbeit die Untüchtigkeit und Atrophie der Gewebe und der Verschluss der Gefässe herbeigeführt wird.

Nur das eine ist sicher, dass eine blosse Erhöhung des Drucks und der Geschwindigkeit in den Gefässen ohne die Einwirkung qualitativ verschiedener Reize die akuten entzündlichen Erscheinungen, die vorzugsweise durch die Auswanderung weisser Blutkörperchen und nachfolgender Kon- solidierung von histologischen Veränderungen charakterisiert sind, nicht herbei- führen kann.

In der überwiegenden Mehrzahl der chronischen Fälle hingegen können die sklerotischen Veränderungen in der Innenhaut der Gefässwand Endothel, daher endosklerotische Veränderungen ebenso das Produkt einer Aenderung der Qualität, wie der Quantität der Reize sein.

Jedenfalls ist der sichere Nachweis der einen oder anderen Ursache, der ja nur auf Grund der frühesten Stadien der Gewebsveränderungen geliefert werden kann, hier durch die Sektion kaum zu erbringen.

Die Verkalkungen aber, welche sich in der mittleren Gefässschicht, der sogenannten Media oder Muskelschicht und in der äusseren Gefässschicht Peri-arterielle Prozesse abspielen, sind wohl stets nur die Folge einer dauernden Erhöhung der quantitativen Auslösungsvorgänge, d.

Man kann also die eigentliche Arteriosklerose allerdings auch in die Kategorie der entzündlichen Störungen rechnen, aber man muss sich dann darüber klar sein, individuelle Fein Verkalkung in der Prostata hier der Prozess in vielen Fällen nicht durch anomale oder spezifische qualitativ verschiedene sogen, entzündliche Reize, sondern nur durch dauernde oder besonders starke Einwirkung der normalen Reize, wie sie die Nahrung, Arbeit und die sonstigen Individuelle Fein Verkalkung in der Prostata liefern, ausgelöst wird.

Es handelt sich also meiner Auffassung nach bei der gewöhnlichen Form der chronischen Arteriosklerose um eine maximale, oft nur quantitative Steigerung einer auch in der Norm — natürlich in ganz unmerklichen Graden — schon vorhandenen Leistung des Gefässapparats.

Wenn in irgend einem Gewebe eine stärkere Arbeit stattfindet, so müssen die betreffenden Arterien ebenfalls eine grössere Arbeit leisten, als in der Norm ; um dieses für die Dauer leisten zu können, müssen Veränderungen an ihren Wandungen vor sich gehen man nennt dies Kompensations- bestrebungenes findet eine Vergrösserung der bereits vorhandenen Elemente, wie auch die Bildung neuer statt. So haben wir dann im ersteren Falle die Verstärkung der muskulären, bindegeweblichen und elastischen äusseren Schichten, im zweiten Falle die Wucherung der innersten Gefässschicht, der Intima, nnd die verschiedenen quantitativen und qualitativen Veränderungen im Protoplasma den individuelle Fein Verkalkung in der Prostata Organzellen des stärker arbeitenden Gewebes.

Die verschiedene Ausbildung dieser Vergrösserung oder die Neubildung von Geweben und die Kompensation beider untereinander gestaltet dann schliesslich das wechselnde Bild der Arteriosklerose. Ueberhaupt individuelle Fein Verkalkung in der Prostata sich der er- heblichste Teil des Vorgangs, die hauptsächlichste Arbeitssteigerung und Ge- ässveränderung mehr an den kleineren und kleinsten Gefässen ab, als an den o-rösseren, an denen die Gewebsveränderungen aber leichter erkennbar sind, weshalb sie gewöhnlich als die wahre und einzige Ursache der Störungen auf- gefasst zu werden pflegen.

Jedenfalls spricht der Befund an den kleineren Gefässen des Herzens, der Nieren, des Gehirns, der Leber, die so häufig Wucherungen der inneren Schicht der Gefässhaut Endothelwucherung und Wandverdickung zeigen, für diesen Zusammenhang der Erscheinungen, und die sklerotischen Veränderungen an den Abgangsstellen grösserer Arterienäste scheinen weniger auf die Grösse des lokalen Drucks und der lokalen Disposition der Arterienwand durch ver- mehrten Andrang von Blut infolge vermehrter Herzarbeit, wie manche Autoren irrtümlich angenommen haben als auf der Grösse der Arbeit zu beruhen, die ein solcher Teil leisten rauss, weil in seinem Endgebiet in irgend einem Organ oder Gefässsystem eine vermehrte Arbeit gefordert wird.